HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienAuftritteDrehorte

Ach Egon!
Demnächst im TV
Mo 23.10. - 07:55Sky Nostalgie
Mi 01.11. - 07:25Sky Nostalgie
Fr 10.11. - 01:35Sky Nostalgie
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Medien
Coverbilder
Vor - und Abspannbilder
Deutscher Vor- und Abspann
Screenshot
Datenbank-Suche
Druckansicht
Ach Egon!
Ach Egon!
Deutschland 1961 - 96 Min.
Internationale Titel einblenden
Inhalt

Der Kinderarzt Dr. Waldemar Weber lebt in zweiter Ehe mit seiner Frau Henny in einer großen Villa.

Eines Tages kommt sein alter Studienkollege Dr. Kurt Wehling überraschend zu Besuch. In seiner Eigenschaft als Rechtsanwalt, ist er mit der Nachlassverwaltung von Waldemars verstorbener ersten Frau betraut worden. Waldemar ist die Ehe seinerzeit nur aus Gefälligkeit eingegangen; seine Frau hatte bereits einen Sohn und ihr großer Wunsch war es, ihm einen Vater geben zu können. Seinen Adoptivsohn hat er weder je zu Gesicht bekommen, noch hat er Henny je davon erzählt.

Nun soll der Sohn endlich seinen legitimen Vater kennenlernen und Waldemar soll zu ihm nach Hamburg reisen. Nur hat er große Angst, dass Henny etwas von seinem Sohn erfährt. Wehling schlägt ihm daraufhin vor, ihr einfach eine Person vorzuschwindeln, zu der man fahren müsse. Die Wahl fällt auf den Autoren Eric Helgers, da zufällig eines seiner Bücher im Zimmer rumliegt.

Eric Helgers ist jedoch ein Pseudonym, hinter dem sich die ebenfalls gerade angereiste Freundin von Henny, Helga Lüders, befindet. Henny erfährt also, dass Waldemar sie anschwindelt und vermutet, dass er sie mit einer anderen Frau betrügt.

Bei Waldemars Adoptivsohn handelt es sich um Egon Kummer, der aber bereits erwachsen ist und auf der Hamburger Reeperbahn mit seinen drei Affen Kiki, Koko und Kaka auftritt. Er durchkreuzt die Pläne im Nachlass und fährt eigenmächtig zu seinem Vater, um ihn endlich in die Arme schließen zu können.

Auf der Zugfahrt zu den Webers lernt er dann auch noch zufällig die Schwiegereltern von Waldemar, Theodor und Mathilde Nathusius kennen. Diese sind anlässlich des ersten Hochzeittages ebenfalls auf dem Weg zu Tochter und Schwiegersohn. Sie wollen dem Paar auf den Zahn fühlen, wann sich denn endlich der langersehnte Nachwuchs einstellt und ein Enkelkind zu erwarten ist.

Henny versucht, zusammen mit ihrer Mutter und Helga, Waldemar auf den Zahn zu fühlen, was wirklich hinter der Geschichte steckt. Waldemar versucht derweil mit seinem Freund Kurt, seinen Sohn vor den anderen versteckt zu halten.

Zumindest muss Waldemar nun nicht mehr das Treffen mit Eric Helgers in Hamburg vortäuschen. Nachdem herausgekommen ist, dass es sich bei Helgers in Wahrheit um eine Frau handelt, wird ein Treffen mit der Autorin bei einem Bockbierfest ausgemacht. Um seinen neu gewonnenen Vater zur Seite zu springen, verkleidet sich Egon kurzerhand als Frau und mimt sie selbst.

Theodor regt sich fürchterlich über die Vergangenheit seines Schwiegersohns auf. Dabei flirtet er selber heftig mit dem Dienstmädchen Anna. Außerdem hat er einen unehelichen Sohn, wie seine Frau Mathilde zu berichten weiß. Und aufgrund ihrer Schilderung der damaligen Umstände kommt zweifelsfrei heraus, dass es sich bei diesem Sohn um Egon handelt.
__________

Der Filmtitel wird im Vorspann mit 'ach Egon' angegeben. Für diese Datenbank wurde der Filmtitel stillschweigend in 'Ach Egon' korrigiert.

Als Vorlage diente das Theaterstück 'Hurra - ein Junge' von Arnold und Bach.

Starttermine:
07.04.1961 Deutschland Kino-Premiere Nürnberg, Phoebus-Palast
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller Rollenname Synchronsprecher Bild InfoIMDb
1 Heinz Erhardt Egon Kummer
2 Corny Collins Henny Weber
3 Adrian Hoven Rechtsanwalt Dr. Kurt Wehling
4 Grethe Weiser Mathilde Nathusius
5 Gunther Philipp Dr. Waldemar Weber
6 Carmela Künzel Helga Lüders alias 'Eric Helgers' 
7 Ruth Stephan Dienstmädchen Anna
8 Hans Richter Handwerker
9 Rudolf Vogel
(und)
Theodor Nathusius
10 Friedel Hensch
(Es singen)
11 Peter Steffen
(Es singen)
12 Bill Irvine
(Es tanzen: Das Weltmeisterpaar)
 
13 Bobbie Irvine
(Es tanzen: Das Weltmeisterpaar)
 
Galerie der unbekannten Darsteller dieses Films aufrufen
nach oben
Stab
Musik
Günter Fuhlisch (Musikalische Leitung), Heino Gaze
Drehbuch
Gustav Kampendonk, Herr oder Frau Arnold (Nach dem Theaterstück 'Hurra - ein Junge' von), Herr oder Frau Bach (Nach dem Theaterstück 'Hurra - ein Junge' von)
Kamera
Erich Claunigk, Gerd Neubelt (Kameraführung)
Schnitt
Alice Ludwig-Rasch
Ton
Hans Ebel
Bauten
Hanns H. Kuhnert, Albrecht Becker
Kostüme
Walter Salemann (Kostümberatung)
Maske
Fredy Arnold, Ruth Mohr
Produzent
Peter Hahne (Produktionsassistenz), Heinz Willeg (Herstellungsleitung), Kurt Ulrich (Gesamtleitung)
Regie
Alexander Ebermayer von Richthofen (Regieassistenz, als 'Alexander Ebermeyer- von Richthofen'), Hanns Stani (Aufnahmeleitung), Wolfgang Schleif
nach oben
Dieser Film ist auf folgenden Medien enthalten
Typ Titel Label Land Datum
DVD Ach Egon! Alive - Vertrieb und Marketing Deutschland 16.03.2018
DVD Heinz Erhardt Schelm-Edition Kinowelt Deutschland 17.03.2011
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 803. mal aufgerufen.