HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienAuftritteDrehorte

Geld sofort
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Medien
Coverbilder
Vor - und Abspannbilder
Deutscher Vor- und Abspann
Screenshot
Datenbank-Suche
Druckansicht
Geld sofort
Geld sofort; Geld sofort. Eine kleine Geschichte aus einer großen Stadt
Deutschland 1961 - 37 Min.
Internationale Titel einblenden
Inhalt

Vertreter Zatke hat sich und seiner Verlobten Hildegard, genannt Putzi, einen Fernseher gekauft, kann aber die Raten für die Finanzierung nicht mehr aufbringen. Es fehlen 800 DM. In der Straßenbahn liest Zatke die Anzeige ‚Geld sofort‘ eines Kreditbüros Ehrlich.

Zatke wird umgehend vorstellig, merkt aber nicht, dass er dabei ist, einer Betrügerbande auf den Leim zu gehen. Direktor Ehrlich lockt ihn nicht mit der Aussicht auf die benötigte Summe, sondern stattdessen gleich mit 3.000 DM.

Bevor Zatke das Geld erhalten kann, muss er jedoch so einiges an Gebühren abdrücken. Als Erklärung bekommt er die fadenscheinigsten Begründungen geliefert. Gebühr für das Anlegen einer Akte, Gebühr für das Einholen von Informationen über ihn, etc.

Außerdem ist auf einmal ein Bürge notwendig, der dem Büro bestätigt, dass Zatke kreditwürdig ist und dass er die Summe auch wirklich zurückzahlen wird.

Zatke erscheint darauf hin einen Tag später mit seinem Schwager in spe, Herrn Heidemann. Dieser bürgt tatsächlich für ihn, jedoch weiß weder Ehrlich noch Zatke, dass Heidemann für die Kriminalpolizei tätig ist und das Büro schon seit längerer Zeit unter Beobachtung steht. Als Ehrlich schließlich damit rausrückt, dass sein Kassierer angeblich mit 200.000 DM stiften gegangen ist und daher Zatke das Geld von ihm vorerst nicht erhalten kann, wird das gesamte Büro mit zwei dazu gerufenen Kriminalinspektoren des Betrugs überführt.
__________

Die Existenz des Kurzfilms ‚Geld sofort‘ war lange Zeit unbekannt. Erst ca. 2014 wurde der Film in einem Nachlass entdeckt und im Januar 2015 im NDR ausgestrahlt.

Da das Datum der Uraufführung unbekannt ist, aber auf den Frühling 1961 geschätzt wird, reiht sich der Film in dieser Datenbank zwischen ‚Ach Egon‘ (April 1961) und ‚Abenteuer in Norfolk‘ (Mai 1961) ein.

Starttermine:
06.01.2015 Deutschland TV-Premiere NDR
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller Rollenname Synchronsprecher Bild InfoIMDb
1 Heinz Erhardt Vertreter Zatke
2 Oskar Sima Direktor Ehrlich
3 Ulrich Beiger 'Inspektor' Schmidt
4 Ernst Brasch
(als 'Ernst Braasch')
Herr Heidemann
5 Christiane Schmidtmer Sekretärin Elsie Huber
Galerie der unbekannten Darsteller dieses Films aufrufen
nach oben
Stab
Musik
Karl Bette
Drehbuch
Gabriel D'Hervilliez (von)
Kamera
Willy Sohm, Karl Noack
Schnitt
Michaela Riedl
Ton
K.H. Frank
Bauten
Max Mellin
Fernsehbearbeitung
Johann Alexander Hübler-Kahla (als 'J.A. Hübler-Kahla'), Franz Gribitz
Regie
Rudolf Fichtner (Aufnahmeleitung), Peter Pabst (Regieassistenz), Johann Alexander Hübler-Kahla (als 'J.A. Hübler-Kahla')
nach oben
Dieser Film ist auf folgenden Medien enthalten
Typ Titel Label Land Datum
DVD Heinz Erhardt Festival Komplettbox Filmverlag Fernsehjuwelen Deutschland 19.10.2015
Blu-ray Geld sofort Filmverlag Fernsehjuwelen Deutschland 02.04.2015
DVD Geld sofort Filmverlag Fernsehjuwelen Deutschland 02.04.2015
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 1912. mal aufgerufen.