HomeSucheFilmeDarstellerCrewMedienAuftritteDrehorte

Noch 'ne Oper
Navigation
Inhalt
Besetzung
Stab
Medien
Coverbilder
Vor - und Abspannbilder
Deutscher Vor- und Abspann
Screenshot
Datenbank-Suche
Druckansicht
Noch 'ne Oper 
Noch 'ne Oper; Noch 'ne Oper. Ein musikalischer Spaß
Deutschland 1979 - 62 Min.
Internationale Titel einblenden
Inhalt

Heinz Erhardt sitzt auf einer Bank in einem Stadtpark und schreibt vergnügt an einer Opernsatire. Sehr zum Missfallen des Parkwächters, der die zerknüllten Zettel der missglückten Schreibversuche aufsammeln muss. Im Opernsaal laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Theaterdirektor, Regisseur, Bühnenbildner, Komponisten und andere treffen die letzten Vorbereitungen, bis sich der Saal endlich füllt und das Stück beginnen kann.

Der erste Akt spielt in der Burg des Ritters Kunibert und seiner Gemahlin Clothilde im Jahre 1548. Kunibert und seine Mannen sind mitten in einem Trinkgelage, als die Kunde eintrifft, man müsse sich nun schleunigst aufmachen, um wie geplant den Spediteur Meier zu überfallen. Ehe die Männerschar aufbricht, erscheint der von Kunibert eingeladene Zechkumpan und Nachbar Ritter Geierblick. Es ist offensichtlich, dass sich Clothilde und Geierblick mehr als nur zugeneigt sind. So verlässt Kunibert die Burg auch nicht, ohne eine entsprechende Warnung an sein Weib, denn Ritter Geierblick bleibt mit ihr zurück. Nach dem ersten Akt bespricht ein Kritiker im Pausenraum des Opernsaals das bisher Gesehene.

Im zweiten Akt singen Clothilde und Ritter Geierblick ein Duett. Abermals wird der Akt im Anschluss vom Kritiker analysiert.

Zwischen dem zweiten und dem dritten Akt hat der Parkwächter endlich alle von Heinz Erhardt weggeworfenen Zettel eingesammelt. Dann aber zieht ein Sturm auf und die Zettel werden erneut in alle Winde gepustet. Die Menschen finden die Zettel an allen möglichen Orten (etwa auf dem Golfplatz, im Schornstein oder sogar auf einem Schiff auf hoher See) und lesen die Entwürfe laut vor.

Im dritten und letzten Akt schließlich kommt es, wie es kommen muss: Ritter Kunibert kehrt nach dem Überfall auf den Spediteur Meier zurück auf seine Burg und erwischt dort Clothilde und Ritter Geierblick in flagranti beim Liebesspiel. Clothilde ist verzweifelt und stürzt sich über die Burgmauer in den sicheren Tod. Kunibert und Geierblick liefern sich ein Schwertduell, welches Geierblick für sich entscheiden kann; Kunibert stirbt. Doch seine Freude währt nicht lang. Kuniberts Page trauert um seinen Herren, zieht einen Dolch und ersticht zuerst Ritter Geierblick und anschließend sich selbst.
__________

‚Noch 'ne Oper‘ zeigt eine Handlung, in einer Handlung, in einer Handlung. Zunächst schreibt Heinz Erhardt im Stadtpark an seiner Oper (1. Handlung). Der Zuschauer verfolgt dann die Vorbereitungen zu eben diesem Stück. Dabei ist Erhardts Stimme aus dem Off zu hören. Er gibt Regieanweisungen, die die handelnden Personen umsetzen (2. Handlung). Schließlich sieht der Zuschauer dann das tatsächliche Bühnenstück (3. Handlung). Während des Films wird immer wieder zwischen den einzelnen Handlungen gewechselt. So sieht man sporadisch den sichtlich vergnügten Erhardt im Park sitzen. Und während das Bühnenstück läuft, kann der Zuschauer am Bildschirm immer wieder die Personen hinter der Bühne bei hektischen Vorbereitungen oder auch einfach nur beim Mitfiebern und Weinen beobachten.

Nach seinem Schlaganfall am 11. Dezember 1971 konnte Heinz Erhardt nicht mehr sprechen und schreiben. Daher sieht man ihn im Film nur schmunzelnd und lachend auf der Parkbank sitzen. Seine rechte Körperseite ist gelähmt, weswegen er nur den linken Arm bewegt.

Der Film ist eine Hommage an Heinz Erhardt und basiert auf der von ihm in den 1930ern verfassten Oper. Da die Oper nur ein Drittel so lang wie die Dreigroschenoper von Brecht ist, nannte sie Erhardt die ‚Zehnpfennigoper‘. Unzählige Freunde und Weggefährten übernahmen eine Rolle, um Heinz Erhardt zu seinem 70. Geburtstag Tribut zu zollen (die TV-Premiere fand einen Tag nach seinem Geburtstag statt).

Erhardts Stimme aus dem Off wurde einer Rundfunkaufnahme von 1949 entliehen (Uraufführung der Zehnpfennigoper, sowie ein sechsminütiges Interview).

Im Stück werden unter anderem Werke von van Beethoven, Mozart, Wagner, von Weber, Lortzing, Bach und Verdi angestimmt.

Es spielt das Rundfunkorchester des Südwestfunks unter der Leitung von Emmerich Smola.

Starttermine:
21.02.1979 Deutschland TV-Premiere ZDF
nach oben
Besetzung
Nr. Darsteller Rollenname Synchronsprecher Bild InfoIMDb
1 Heinz Erhardt
(von und mit)
Mann auf der Parkbank
2 Margit Schramm Clothilde
3 Benno Kusche Ritter Baron Kunibert
4 Rudolf Schock Ritter Geierblick
5 Hanni Vanhaiden Page
6 Achim Strietzel Diener Johann
7 Grit Boettcher Scriptgirl
8 Vicco von Bülow Kritiker
9 Karl Dall Architekt
10 Helga Feddersen Regieassistentin
11 Gitte Hænning
(als 'Gitte')
talentlose Sängerin
12 Chris Howland Parkwächter
13 Harald Juhnke Bühnenarbeiter
14 Heidi Kabel Garderobiere
15 Paul Kuhn Dirigent
16 Hans-Joachim Kulenkampff
(als 'Hans Joachim Kulenkampff')
Theaterdirektor
17 Evelyn Künneke Mutter der talentlosen Sängerin
18 Peter Thomas Komponist
19 Ilse Werner Souffleuse
20 Ralf Wolter Regisseur
21 Cornelia Froboess Frau auf der Straße
22 Gert Fröbe Mann auf der Straße
23 Walter Giller Mann im Trenchcoat
24 Inge Meysel Frau im Garten
25 Lieselotte Pulver Frau auf Schiff
26 Freddy Quinn Hochseilartist
27 Ilja Richter Obdachloser
28 Heinz Rühmann Golfspieler
29 Georg Thomalla Schornsteinfeger
Galerie der unbekannten Darsteller dieses Films aufrufen
nach oben
Stab
Musik
Heinz Erhardt, Peter Thomas (Musikalische Gesamtleitung)
Drehbuch
Gero Erhardt, Heinz Erhardt, Jürgen Haacker
Kamera
Gero Erhardt, Detlef Bergschmidt
Schnitt
Klaus Dudenhöfer
Ton
Rudolf Anslinger, Ludwig Bender, Gerard Rueff
Bauten
Gerd Krauss (Bühnenbild)
Kostüme
Nuscha de Archer
Maske
Martin Hammerer
Maske
Babette Juli
Redaktion
Gerd Bauer
Produzent
Karl Jobig (Produktionsleitung)
Regie
Zsolt Szabo (Regieassistenz), Rolf Laveatz (Aufnahmeleitung), Claus Peter Witt
nach oben
Dieser Film ist auf folgenden Medien enthalten
Typ Titel Label Land Datum
DVD Noch 'ne Oper - ein musikalischer Spaß Pidax film media Ltd. Deutschland 10.05.2013
nach oben
Diese Filmseite wurde zum 2189. mal aufgerufen.